NEUROTECH VITAL™
eine nachhaltige Therapie

Was ist
Harninkontinenz?

Harninkontinenz ist der unwillkürliche Harnverlust. Einfach ausgedrückt bedeutet dies, dass Sie Harn verlieren, ohne dies zu wollen.

Harninkontinenz ist ein viel häufigeres Problem, als den meisten Menschen bewusst ist. Schätzungen zufolge bekommen es jede dritte Frau und jeder zehnte Mann im Laufe ihres Lebens mit irgendeiner Form von Inkontinenz zu tun.

Sie kann sich sehr negativ und unangenehm auf viele Aspekte Ihres Alltagslebens auswirken und ist für viele Betroffene ein Tabuthema. Inkontinenz wird oft als altersbedingtes Problem angesehen, hat jedoch vielfältige Ursachen und kann bei Erwachsenen jeden Alters auftreten. Wichtig ist zu verstehen, dass Inkontinenz nicht einfach nur hingenommen werden sollte, sondern erfolgreich behandelt werden kann!

Was sind die wichtigsten Ursachen der Harninkontinenz?

Schwangerschaft und Geburt

Der Körper einer Frau ist während Schwangerschaft und Geburt vielen Veränderungen unterworfen. Die Kombination von hormonellen Veränderungen, Druck auf die Blase durch die Gebärmutter sowie die Geburt selbst können den Beckenboden schwächen und zu einer Harninkontinenz führen.

Menopause

Die Menopause verursacht hormonelle und körperliche Veränderungen im Körper einer Frau. Vor allen Dingen sinkt die Produktion von Östrogen, eines Hormons, das die Auskleidung der Blase und der Harnröhre gesund hält. Die Zustandsverschlechterung dieses Gewebes kann zu Inkontinenz führen.

Hysterektomie

Bei Frauen werden die Blase und die Gebärmutter durch viele der gleichen Muskeln und Bänder unterstützt. Eine Hysterektomie-Operation (Entfernung der Gebärmutter) kann die unterstützende Beckenbodenmuskulatur beschädigen und zu Inkontinenz führen.

Vergrößerte Prostata/Prostata-Operation

Harninkontinenz kommt oft bei Männern vor, die einer Operation oder Bestrahlung wegen Prostatakrebs unterzogen wurden oder deren Prostata vergrößert ist.

Übergewicht

Übergewicht kann zusätzlichen Druck auf die Bauch-und Beckenbodenmuskulatur verursachen und die Kontrolle über die Blase vermindern.

Schwache Beckenbodenmuskulatur

Die Beckenbodenmuskeln unterstützen die Beckenfunktionen und helfen dabei, Blase und Darm zu kontrollieren. Schwache Muskeln können zu einem Verlust der Blasenkontrolle führen.

Belastungsinkontinenz

Belastungsinkontinenz ist die häufigste Art von Harninkontinenz und kann als ungewolltes oder unkontrolliertes Austreten von Urin unter bestimmten Umständen definiert werden. Wenn Blase und Beckenbodenmuskulatur einem plötzlichen zusätzlichen Druck ausgesetzt werden, tritt möglicherweise Urin aus. Betroffenen verlieren bei alltägliche Verrichtungen wie Husten, Niesen, Lachen, Heben und Sport Urin, ohne bestehenden Harndrang.

Wie viel Urin austritt, hängt davon ab, wie voll die Blase ist und wie sehr die Muskeln beeinträchtigt sind. Dies kann von einigen wenigen Tropfen bis zum einem größeren Harnverlust reichen.

Sowohl bei Männern als auch bei Frauen kann eine Belastungsinkontinenz auftreten, jedoch ist diese besonders verbreitet bei Frauen. Schwangerschaft, Geburt und Menopause sind die häufigste n Ursachen dafür. Bei Männern stehen Prostatavergrößerung und Prostata-Operation im Vordergrund.

Die primäre Behandlung von Belastungsinkontinenz besteht in einer Kräftigung der Beckenbodenmuskulatur. Und genau hier setzt NEUROTECH VITAL™ an. Sehen Sie sich an, wie es funktioniert, um zu erfahren, wie Ihnen das Produkt helfen kann, die Kontrolle zurückzugewinnen.

stress incontinence
urge incontinence

Dranginkontinenz

Dranginkontinenz tritt auf, wenn Sie einen plötzlichen Harndrang verspüren und manchmal Harn verlieren, bevor Sie es zur Toilette schaffen. Bei dieser Art der Inkontinenz zieht sich die Harnblase zusammen, wenn sie es nicht sollte, wodurch Harnverlust auftritt.

Der Blasenmuskel sollte entspannt sein, während sich die Blase allmählich füllt, und wenn sie etwa halb voll ist, stellt sich die Empfindung ein, dass die Blase entleert werden sollte. Bei dieser Erkrankung scheint jedoch der Blasenmuskel dem Gehirn zu signalisieren, dass die Blase voller ist, als sie tatsächlich ist. Dies führt wiederum dazu, dass sich die Blase zusammenzieht, bevor sie das tun sollte, und Sie bekommen das Gefühl, dass Sie dringend Wasser lassen müssen.

Bei Dranginkontinenz müssen Sie möglicherweise häufiger Wasser lassen als normal, manchmal mehrmals in der Nacht sowie viele Male während des Tages.

NEUROTECH VITAL™ kann Dranginkontinenz durch Abgabe eines sanften elektrischen Signals an den Nerv behandeln, der die Blasenmuskelaktivität steuert. Dies hilft, die Nerven zu entspannen, und dämpft die Überaktivität der Blase, wodurch das plötzliche „Ich-muss-jetzt-mal“–Gefühl vermindert wird.

Mischinkontinenz

Weil Mischinkontinenz in der Regel eine Kombination von Belastungs- und Dranginkontinenz ist, zeigen sich hier die Symptome beider Erkrankungen.

Belastungsinkontinenz ist an Symptomen wie Urinverlust beim Husten, Niesen oder Sport erkennbar. Zu den Symptomen einer Dranginkontinenz zählt ein plötzlicher und unabweisbarer Drang, Wasser zu lassen, was manchmal zu einem unkontrollierten Harnabgang führt.

Die Behandlung einer Mischinkontinenz erfordert einen kombinierten Ansatz, und NEUROTECH VITAL™ bietet spezielle Programme für beide Arten. Normalerweise ist die eine Art störender als die andere, und daher besteht die Behandlung der Mischinkontinenz aus der Kombination eines Belastungs- und eines Drang-Programms.

stress incontinence

Ein schwacher Beckenboden ist die Hauptursache

Die Beckenbodenmuskeln sind die Muskelschicht, die die Beckenorgane tragen. Eine starke Beckenbodenmuskulatur verleiht die Kontrolle über die Blase und Darm. Eine geschwächte Beckenbodenmuskulatur bedeutet, dass die Beckenorgane nicht mehr vollständig unterstützt werden und die Kontrolle über Blase oder Stuhlgang verloren geht. Häufige Ursachen für einen geschwächten Beckenboden sind Geburt, Übergewicht, Hysterektomie, Alter und häufige Belastungen, die Druck verursachen, wie Pressen beim Stuhlgang oder Heben schwerer Gegenstände. Frauen und Männer haben ein erhöhtes Risiko für Beckenbodenmuskelschwäche/-schäden, wenn eines der folgenden Dinge zutrifft:

  • Fettleibigkeit
  • Häufiges schweres Heben
  • Regelmäßige schwere körperliche Betätigung
  • Gynäkologischer Eingriff
  • Chronische Rückenschmerzen
  • Trauma in der Beckenregion
  • Alter
  • Häufiges Belastung durch chronischen Husten, Niesen oder Verstopfung
  • Schwangerschaft
  • Geburt
  • Menopause

Anzeichen dafür, dass ein Beckenbodenproblem vorliegt

  • Unwillkürlicher Harnverlust beim Sport, Lachen, Husten oder Niesen
  • Dringendes Bedürfnis, auf die Toilette zu gehen, oder diese nicht mehr rechtzeitig erreichen
  • Häufiger Toilettengang, sowohl tagsüber als auch nachts
  • Schwierigkeiten, Blase oder Darm zu entleeren
  • Unwillkürlicher Abgang von Blähungen
  • Ein Prolaps (unnatürlicher Vorfall eines Organs, z. B: Gebärmuttervorfall bzw. –prolaps)

Sexualfunktionen
und Inkontinenz

Sexuelle Dysfunktion bedeutet, dass ein Problem vorliegt, das den Wunsch nach einem gesunden Sexualleben beeinträchtigt oder dieses erschwert. Das Sexualleben kann erheblich beeinträchtigt sein, wenn die Beckenbodenmuskulatur geschwächt oder beschädigt ist3. Die sexuelle Empfindung kann herabgesetzt sein, und die Muskeln fühlen sich schlaff an, was beides die sexuelle Befriedigung beeinträchtigt.

Männer und Frauen aller Altersgruppen erleben aus unterschiedlichen Gründen eine sexuelle Dysfunktion, was eine Beziehung belasten kann.

Die Stärkung der Beckenbodenmuskulatur ist ein wesentlicher Faktor für die Verbesserung der Sexualfunktion. Die Vorteile regelmäßiger, gezielter Beckenbodenübungen werden schnell spürbar 2 (Hochstellen und Quelle angeben).. Jeder kann seinen Beckenboden für besseren Sex und eine bessere Gesundheit im Allgemeinen stärken und kräftigen.

  • NEUROTECH VITAL™ bietet eine klinisch erprobte Therapie, die von Bio-Medical Research Ltd (BMR), einem Fachunternehmen für elektrische Stimulationsprodukte, entwickelt wurde.
  • BMR hat über 50 Jahre Erfahrung mit der Bereitstellung wirksamer rehabilitierender Gesundheitslösungen.
  • Die Wirksamkeit unserer Produkte ist durch klare klinische Befunde bestätigt, und sie werden kontrollierten Produkttests unterzogen.
  • Tausende von Ärzten und Physiotherapeuten empfehlen BMR-Produkte, die alljährlich das Leben von über 200.000 Patienten verbessern.
  • Jedes Produkt durchläuft den gleichen strengen Forschungs- und Entwicklungsprozess, so dass Sie sich, wenn Sie sich für NEUROTECH VITAL™ entscheiden, sicher sein können, dass es nach den höchsten Standards entwickelt und gefertigt wurde und seine Sicherheit und Wirksamkeit bewiesen ist.
  • Unser Team von Wissenschaftlern und F&E-Experten arbeitet eng mit Universitäten im In- und Ausland zusammen, die anspruchsvolle klinische Studien durchführen.

Wie NEUROTECH VITAL™
helfen kann

NEUROTECH VITAL™ ist ein klinisch erprobtes Medizinprodukt, das effektive Muskelstimulation für die Beckenbodenmuskulatur ohne die Notwendigkeit einer Einführelektrode bietet. Stattdessen wird die patentierte neuromuskuläre Multipath™-Elektrostimulation zur Stärkung der Beckenbodenmuskulatur angewandt, um Harnverlust zu vermindern und Ihnen Kontrolle und Vertrauen über Ihre Blase zurückzugeben.



Video anschauen

Multipath technology


Multipath technology

Wichtigste Vorteile
von NEUROTECH VITAL™

  • Behandelt die Ursachen, nicht nur die Symptome von Harninkontinenz
  • Eine effektive Behandlung, die Sie bequem zuhause durchführen können
  • Gezielte Stimulation der gesamten Beckenbodenmuskulatur
  • Keine unangenehmen Einführsonden erforderlich
  • Eine klinisch erprobte Therapie zur Verminderung des Harnverlusts
  • Eine sanfte und nichtmedikamentöse Therapie
  • Geeignet für Frauen und Männer

NEUROTECH VITAL™
Eine starke und effektive Muskelrehabilitation

NEUROTECH VITAL™ bietet eine sanfte und wirksame Stimulation der Beckenbodenmuskulatur. Die Kontraktionen gleichen einem Training, und es kommt im Laufe der Behandlung zu einer verbesserten Muskelaktivität: Die Muskeln werden kräftiger, arbeiten koordiniert und die Wahrnehmung der Beckenbodenregion wird gefördert.

NEUROTECH VITAL™ wird von den meisten Krankenkassen als gynäkologisches und urologisches Hilfsmittel anerkannt und kann vom Arzt verordnet werden.

Arzt in der Nähe finden

Neurotech Vital™
Umfrage

Ihr kurzes Feedback kann uns helfen, langfristig noch besser zu werden.

Leider gibt es immer noch viele Missverständnisse und Hemmungen, wenn es um das Thema Inkontinenz geht. Finden Sie auf dieser Webseite Antworten auf Ihre Fragen?




Weiter

Was wünschen Sie sich von einer Webseite zum Thema Inkontinenz und Blasenschwäche?

Weiter

Finden Sie hier genügend Informationen zur Funktionsweise und Wirkung von NEUROTECH VITAL™?

Weiter

Werden Sie mit Ihrem Arzt über NEUROTECH VITAL™ sprechen, damit er Ihnen das Gerät verschreibt?

Vielen Dank für Ihre Mithilfe!

Zurück zur Website

Mit Ihrer Teilnahme an der Umfrage stimmen Sie unseren datenschutzrechtlichen Bestimmungen zu und bestätigen, diese gelesen zu haben.