NEUROTECH VITAL™
Die Kontrolle
und Vertrauen
zurückgewinnen

Sie sind nicht allein!

Jeder zehnte Mann ist irgendwann in seinem Leben mit einer Form von Harninkontinenz konfrontiert.1

Dies ist wahrscheinlich wesentlich mehr, als Sie gedacht hätten. Inkontinenz kann sich sehr negativ und unangenehm auf viele Aspekte Ihres Lebens auswirken. Verständlicherweise ist es den meisten Menschen sehr peinlich, und sie reden nicht gerne darüber, nicht einmal mit ihrem Partner. Inkontinenz wird oft als altersbedingtes Problem angesehen, sie hat jedoch verschiedene Ursachen und kann bei Erwachsenen jeden Alters auftreten. Wichtig ist zu verstehen, dass Inkontinenz nicht einfach nur hingenommen werden sollte, sondern erfolgreich behandelt werden kann!

Der Beckenboden

Der Beckenboden ist eine Muskelgruppe, die die Beckenorgane (Blase, Darm) im Becken hält. Er besteht aus einer tiefen und einer oberflächlichen Muskelschicht, die im Zusammenspiel die Beckenorgane gesund und in gutem Zustand halten. Diese Muskelschichten tragen die Organe wie eine „Hängematte", die sich vom Schambein auf der Vorderseite des Körpers bis zum Ende der Wirbelsäule auf der Rückseite erstreckt.

Neben der Unterstützung der Beckenorgane spielt der Beckenboden eine wichtige Rolle für die Blasen- und Darmfunktion sowie die sexuelle Funktion.

Belastungsinkontinenz

Belastungsinkontinenz ist die häufigste Art von Harninkontinenz und kann als ungewolltes oder unkontrolliertes Austreten von Urin unter bestimmten Umständen definiert werden. Wenn Blase und Beckenbodenmuskulatur einem plötzlichen zusätzlichen Druck ausgesetzt werden, tritt möglicherweise Urin aus. Betroffenen verlieren bei alltägliche Verrichtungen wie Husten, Niesen, Lachen, Heben und Sport Urin, ohne bestehenden Harndrang.

Wie viel Urin austritt, hängt davon ab, wie voll die Blase ist und wie sehr die Muskeln beeinträchtigt sind. Dies kann von einigen wenigen Tropfen bis zum einem größeren Harnverlust reichen. Diese Art von Inkontinenz ist typischerweise durch eine Schädigung des Schließmuskels verursacht, der normalerweise das Starten und Stoppen des Wasserlassens steuert.

Häufige Ursachen

Einer der häufigsten Faktoren, die zu Belastungsinkontinenz führen, ist die chirurgische Entfernung der Prostata (Prostatektomie) zur Behandlung von Prostatakrebs. Wegen der schwierigen Lage der Prostata kann bei der Operation der unmittelbar darunter liegenden Schließmuskel verletzt werden.

Auch eine Prostatavergrößerung/-entzündung kann urologische Probleme verursachen, ebenso neurologische Erkrankungen wie Schlaganfall oder Parkinson, Rückenmarksverletzungen oder Diabetes.

Weitere Faktoren, die eine Belastungsinkontinenz verschlimmern können, sind:

  • Fettleibigkeit
  • Chronischer Husten oder Niesen
  • Übermäßiger Konsum von Koffein oder Alkohol
  • Schwere körperliche Belastungen über viele Jahre
  • Verstopfung
  • Gestörter Hormonhaushalt

 

Kräftigung der Beckenbodenmuskulatur

Eine Kräftigung der Beckenbodenmuskulatur ist unerlässlich für eine Besserung und gilt immer mehr als Ersttherapie bei Belastungsinkontinenz. Die Anwendung von NEUROTECH VITAL™kräftigt den Beckenboden und den äußeren Schließmuskel, so dass Sie die Kontrolle über die Blase zurückgewinnen können.

stress incontinence

Dranginkontinenz

Dranginkontinenz tritt auf, wenn Sie einen plötzlichen Harndrang verspüren und manchmal Harn verlieren, bevor Sie es zur Toilette schaffen. Bei dieser Art der Inkontinenz zieht sich die Harnblase zusammen, wenn sie es nicht sollte, wodurch Harnverlust auftritt.

Der Blasenmuskel sollte entspannt sein, während sich die Blase allmählich füllt, und wenn sie etwa halb voll ist, stellt sich die Empfindung ein, dass die Blase entleert werden sollte. Bei dieser Erkrankung scheint jedoch der Blasenmuskel dem Gehirn zu signalisieren, dass die Blase voller ist, als sie tatsächlich ist. Dies führt wiederum dazu, dass sich die Blase zusammenzieht, bevor sie das tun sollte, und Sie bekommen das Gefühl, dass Sie dringend Wasser lassen müssen. Bei Dranginkontinenz müssen Sie möglicherweise häufiger Wasser lassen als normal, manchmal mehrmals in der Nacht sowie viele Male während des Tages.

Häufige Ursachen

Dranginkontinenz kann durch eine Infektion, eine Geschwulst in der Blase oder Harnröhre, unvollständige Entleerung der Blase oder eine Reihe anderer behandelbarer Erkrankungen verursacht werden.

NEUROTECH VITAL™ kann Dranginkontinenz durch Abgabe eines sanften elektrischen Signals an den Nerv behandeln, der die Blasenmuskelaktivität steuert. Dies hilft, die Nerven zu entspannen, und dämpft die Überaktivität der Blase, wodurch das plötzliche „Ich-muss-jetzt-mal“–Gefühl vermindert wird.

Mischinkontinenz

Weil Mischinkontinenz in der Regel eine Kombination von Belastungs- und Dranginkontinenz ist, zeigen sich hier die Symptome beider Erkrankungen. Belastungsinkontinenz ist an Symptomen wie Urinverlust beim Husten, Niesen oder Sport erkennbar. Zu den Symptomen einer Dranginkontinenz zählt ein plötzlicher und unabweisbarer Drang, Wasser zu lassen, was manchmal zu einem unkontrollierten Harnabgang führt. Die Behandlung einer Mischinkontinenz erfordert einen kombinierten Ansatz, und NEUROTECH VITAL™ bietet spezielle Programme für beide Arten.

mixed incontinence

Prostata und Inkontinenz

Was ist die Prostata?

Die Prostata ist eine Drüse des männlichen Fortpflanzungssystems. Sie hat etwa die Form und Größe einer Walnuss und liegt unterhalb der Blase, wo sie die Harnröhre umschließt, über die Männer Urin und Sperma ausscheiden. Die Prostata spielt eine wichtige Rolle im Sexualleben des Mannes und für seine Fortpflanzungsfähigkeit.

Vergrößerte Prostata

Die Prostata wächst im Laufe des Lebens, aber sehr langsam, so lange man bei normaler Gesundheit ist. Bei einem Mann im fünften Lebensjahrzehnt kann sie die Größe einer Aprikose erreicht haben, im siebten Lebensjahrzehnt die Größe einer Zitrone. Eine vergrößerte Prostata nennt man auch eine benigne (gutartige) Prostatahyperplasie oder BPH. Sie ist häufig und kann nicht verhindert werden, jedoch sind Alter und Familiengeschichte der BPH Risikofaktoren.

Weil sie einen Teil der Harnröhre umschließt, kann die vergrößerte Prostata diese zusammendrücken und Harnbeschwerden verursachen.

Prostatakrebs

Zum Prostatakrebs kommt es, wenn sich die gesunden Zellen in der Prostata verändern und wachsen, wodurch eine Geschwulst (ein Tumor) entsteht. Diese Krebszellen können die Funktion der Prostata beeinträchtigen. Es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten, und welche am geeignetsten ist, muss individuell beurteilt werden. Ihr Arzt wird Ihnen einen geeignete Empfehlung geben.

In einigen Fällen wird er zu einer Prostata-Operation raten. Dies kann eine Prostatektomie sein, bei der die Prostata und ein Teil des umgebenden Gewebes entfernt werden. Die Symptome einer Inkontinenz, die nach einer Prostatektomie auftreten können, sind häufiges Wasserlassen, besonders nachts, und plötzlich auftretender Harndrang. Wenn Sie sich wegen Ihrer Prostata Sorgen machen, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt.

Sexuelle Dysfunktion
und Inkontinenz

Während Inkontinenz an sich nicht direkt die Fähigkeit eines Menschen beeinträchtigt, Sex zu haben, kann die Furcht, beim Geschlechtsverkehr Inkontinenz zu erleben, ein psychologisches Problem sein. Männer können auch infolge einer Prostata-Operation, die zu sexueller Dysfunktion führt, Erektionsstörungen und das Problem einer vorzeitigen Ejakulation bekommen.

Sexuelle Dysfunktion bedeutet, dass ein Problem vorliegt, das den Wunsch nach einem gesunden Sexualleben beeinträchtigt oder dieses erschwert. Sowohl bei Männern als auch bei Frauen aller Altersgruppen können sexuelle Funktionsstörungen aufgrund von Inkontinenz auftreten, und dies kann bei vielen Menschen dazu führen, dass sie überhaupt auf Sex verzichten. Die Ursachen von Problemen mit der Sexualfunktion können komplex sein, jedoch kann die Aufrechterhaltung eines gesunden Beckenbodens hilfreich sein.

Wie NEUROTECH VITAL™
helfen kann

NEUROTECH VITAL™ ist ein klinisch erprobtes Medizinprodukt, das effektive Muskelstimulation für die Beckenbodenmuskulatur ohne die Notwendigkeit einer Einführelektrode bietet. Stattdessen wird die patentierte neuromuskuläre Multipath™-Elektrostimulation zur Stärkung der Beckenbodenmuskulatur angewandt, um Harnverlust zu vermindern und Ihnen Kontrolle und Vertrauen über Ihre Blase zurückzugeben.

NEUROTECH VITAL™basiert auf neuromuskulärer Elektrostimulation und kräftigt Ihren Beckenboden durch Kontraktions- und Entspannungszyklen. Die Stimulation erfolgt über bequeme Manschetten (erhältlich in 3 Größen — Größentabelle als PDF), die im Bereich des Oberschenkels/Gesäßes getragen werden.


Funktionsweise

Multipath™-Technologie

Die patentierte Multipath™-Technologie gewährleistet, dass der gesamte Beckenboden gezielt angesprochen wird. Dies ermöglicht starke und effektive Kontraktionen, die den Muskeltonus, die Kraft, die Ausdauer und die allgemeine Kontrolle verbessern.

Mit der Anwendung von NEUROTECH VITAL™ werden gezielt die richtigen Muskeln in der richtigen Weise angesprochen.

Wenn Sie das empfohlene 12-wöchige Programm absolvieren, erreichen Sie bestmögliche Ergebnisse. Sie können NEUROTECH VITAL™ bequem und diskret zuhause anwenden. Gewinnen Sie so die Kontrolle über Ihren Beckenboden wieder!



Video anschauen

Multipath technology


Multipath technology

NEUROTECH VITAL™
Passt sich Ihnen an

Sie können die Anwendung im Sitzen, Liegen, Stehen oder bei leichter Bewegung durchführen.

Wichtigste Vorteile
von NEUROTECH VITAL™

  • Eine klinisch erprobte Inkontinenztherapie
  • Behandelt die Ursachen, nicht nur die Symptome von Harninkontinenz
  • Elektrostimulation führt zu starken und effektiven Beckenbodenkontraktionen
  • Spricht bei jeder Anwendung genau die richtigen Muskeln an
  • Keine unangenehmen Einführsonden erforderlich
  • Eine effektive Behandlung, die Sie bequem zuhause durchführen können
  • Trägt zur Aufrechterhaltung eines gesunden Beckenbodens bei
  • Eine sanfte und nichtmedikamentöse Therapie

NEUROTECH VITAL™
Einfach in Ihren Tagesablauf zu integrieren

Eine regelmäßige Anwendung unterstützt den guten Behandlungserfolg!
Der Zeitaufwand beschränkt sich auf 30 Minuten pro Tag.

(Bei Mischinkontinenz wenden Sie im täglichen Wechsel das Belastungs- und das Drang-Programm an.)

Wenn es Ihnen nicht möglich ist, eine 30-minütige Sitzung komplett zu absolvieren, ist das überhaupt kein Problem. Sie können die Behandlung in zwei 15-Minuten-Sitzungen oder sogar in drei 10-Minuten-Sitzungen aufteilen.

Abschluss des
12-wöchigen Behandlungsplans

Wenn Sie mit NEUROTECH VITAL™ die Symptome Ihrer Harninkontinenz gelindert und sich Ihre Beschwerden gebessert haben, wie geht es dann weiter?

Die Beckenbodenmuskeln brauchen wie jeder andere Muskel im Körper regelmäßiges Training, damit Tonus und Kraft erhalten bleiben. Ansonsten können sie erneut erschlaffen. Effektives und beständiges Training führt zu lebenslanger Gesundheit des Beckenbodens, und die Anwendung von NEUROTECH VITAL™ zweimal die Woche im Rahmen Ihres Gesunderhaltungsprogramms wird hierbei eine wichtige Rolle spielen.

NEUROTECH VITAL™
Eine starke und effektive Muskelrehabilitation

NEUROTECH VITAL™ bietet eine sanfte und wirksame Stimulation der Beckenbodenmuskulatur. Die Kontraktionen gleichen einem Training, und es kommt im Laufe der Behandlung zu einer verbesserten Muskelaktivität: Die Muskeln werden kräftiger, arbeiten koordiniert und die Wahrnehmung der Beckenbodenregion wird gefördert.

NEUROTECH VITAL™ wird von den meisten Krankenkassen als urologisches Hilfsmittel anerkannt und kann vom Arzt verordnet werden.

Arzt in der Nähe finden

Neurotech Vital™
Umfrage

Ihr kurzes Feedback kann uns helfen, langfristig noch besser zu werden.

Leider gibt es immer noch viele Missverständnisse und Hemmungen, wenn es um das Thema Inkontinenz geht. Finden Sie auf dieser Webseite Antworten auf Ihre Fragen?




Weiter

Was wünschen Sie sich von einer Webseite zum Thema Inkontinenz und Blasenschwäche?

Weiter

Finden Sie hier genügend Informationen zur Funktionsweise und Wirkung von NEUROTECH VITAL™?

Weiter

Werden Sie mit Ihrem Arzt über NEUROTECH VITAL™ sprechen, damit er Ihnen das Gerät verschreibt?

Vielen Dank für Ihre Mithilfe!

Zurück zur Website

Mit Ihrer Teilnahme an der Umfrage stimmen Sie unseren datenschutzrechtlichen Bestimmungen zu und bestätigen, diese gelesen zu haben.